Varanasi INDIEN | Incredible INDIA


Varanasi, INDIEN. Könntest du das aushalten? Hier werden Leichen verbrannt und unn dem Ganges (Heiliger Fluss) übergeben! Varanasi ist der heligste Ort in ganzen Lande und gleichzeitig das volle Programm Indien. Pilgerer kommen hierher, um sich dem Ganges zu opfern. Ihre Leichen werden verbrannt, direkt am Ganges und ihm dann übergeben. Jeder kann sich das Spektakel ansehen, am helligsten Tage. Ohne Pausen werden hier Menschen zum Feuer getragen und angezündet. Manch eine Leiche wird direkt in den Ganges geworfen. Der Andrang ist zu groß. Wer “Glück” hat kann diese im Wasser zu Gesicht bekommen. Dieses Ritual wollten wir uns heute mal ansehen. Bis dahin war es aber ein weiter Weg. Naja eigentlich ein kurzer, aber durch solch ein Chaos und eine gewaltige Fülle an Menschen und TukTuks ist eine Kunst dort problemlos anzukommen. Incredible INDIA!

Wir gingen also nach dem Fühstück durch die prall gefüllten Straßen, voller bettelnder, kränklicher, aufdringlicher Menschen, die uns in so einer großen Anzahl noch nie zuvor begegnet sind. Männer ohne Arme und Beine lagen auf den Straßen herum, zwischen Hunden und Kühen. Mehrere Frauen liefen uns bis zum Ganges mit einem Kind auf dem Arm und bettelte nach Geld, Milch und Wasser. Wenn solche Bettlerinnen Polizisten begegneten, und von Polizisten wimmelte es hier nur so, drehten diese Frauen rasch um. Eine davon begegneten wir später beim ganz normalen Shoppen (in einem der kommenden Videos wird diese Szene zusehen sein).

Erst schlenderten wir durch gruselige Gassen, mit vollgespuckten Wänden. Roter blutähnlicher Speichel, dass die Inder ausspuckten nach dem Kauen von Betteknüssen, eine Art berauschender Kautabak aus Asien. Fäkalien und Gestank verfolgten und überall hin. Teilweise stechender Gestank, vom dem man nicht wußte, wie er zustande kam. Ausgehungerte Hunde lagen fast schon übereinader an schattigen Plätzchen und versteckten sich vor der Hitze. Wir wußten bei vielen nicht ob vielleicht schon Leichen waren. Dagegen kamen und riesige Kühe entgegen, die fast die Breite der Gasse eingenommen hatte und man doch Angst hatte an ihnen vorbei zuschleichen. Auch Menschen lagen herum und Affen kletterten auf Gebäuden, auf der Suche nach etwas Essbarem. Viele unbeschreibliche Dinge kamen uns entgegen und wir waren froh, als wir endlich ein angenehmes Restaurant, das Megu Cafe, fanden und dort eine kleine Pause einlegen konnten. Lange hält man es da draußen nicht aus.

Für jemanden, der supergünstig shoppen will, ist Varanasi perfekt! So viele Läden und so günstige Preise fanden wir bis jetzt noch nirgendwo anders. Dadurch, dass die Konkurrenz hier stark war, konnte man auch noch supergut unterbieten und unglaublich günstige Preise raushauen. Schade, dass in unsere Rucksäcke nicht mehr viel reingepasst hatte und die WELTREISE weiter gehen sollte.

Nach all dem Hin und Her ging es dann über die bekannte und überfüllteste Kreuzung in Varanasi, die Godowlia-Kreuzung. Verdammt schwer dort zügig vorbei zukommen, nein zügig unmöglich! Polizisten werden dort busweise hintransportiert, die mit Schlagstöcken sogar auf TukTuks und deren Fahrer einschlugen, wenn sich diese nicht aus verbotenen Zonen entfernen wollten. Kein seltenes Bild! Wir waren schockiert. Noch vor der Ritual der Leichenverbrennung erlitten wir einen KULTURSCHOCK. Einen von vielen in Indien. Könntest du das aushalten?

Für noch mehr Informationen und Details, schaut euch unser Video dazu an. Gebt uns einen Daumen hoch und schreibt uns doch ein Kommentar, wenn euch das Video gefallen hat! Teilt es mit euren Freunden und lasst euch inspirieren für eure eigene Reise! Habt ihr noch mehr Fragen, Ideen und Anregungen, so sind wir für euch da und beantworten jedes Kommentar. Auch per E-Mail dürft ihr uns gerne privat kontaktieren. Vielen Dank!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen