Hampi, Indien - Tierisch-verrückter Virupaksha Temple ...:::WELTREISE VLOG 116:::...


Hampi, Karnataka, Indien. Heute mussten wir doch noch nicht, denn wir hatten um eine Nacht verlängert im Clarks Inn Hotel in Kamalapur. Erstens weil wir einen Tag vorab, ein Busticket nach Goa reservieren mussten und zweitens, weil wir wir gemerkt hatten, dass es hier doch ganz interessant ist und mehr Zeit braucht hier etwas zu sehen.  Zum Beispiel den Virukaksha Temple, in dem es einen Tempelelefanten geben soll.

Nagut wir geben es zu, das Frühstück war ein dritter Grund, denn es war ein sauleckeres Buffet, mit lauter indischen Leckereien, aus sehr guter Qualität :P Naja das genossen wir dann natürlich auch, auch wenn es heute doch kein Buffet gab, da es zu wenige Gäste im Hotel waren. Trotzdem konnten wir wählen was wir wollten und wie viel wir wollten! Ein Tisch mit unzähligen Tellern voller Köstlichkeiten galt es nun zu vernaschen! Gesagt, getan!
Heute standen wie gesagt 2 Dinge an, die wir uns vorgenommen hatten. Das eine, wie gesagt die Bustickets nach Goa und das andere ein Besuch im Sri Virupaksha Temple direkt in Hampi.  Wir nahmen natürlich wie so oft einen Eihemischen-Bus von Kamalapur nach Hampi, um unsere Kosten gering zu halten. Angekommen bei bis zu 40 Grad in der Sonne, ging es durch den hohen und wunderschönen Eingangsturm. Wir zahlten danach dort den Eintritt (25 Rupee pro Kopf + 50 Rupee für Fotokamera) und sollten Barfuß in den Temple gehen (Kostete auch 2 Rupee pro Person).  Glühend-heißer, steiniger Boden unter den Füßen, man suchte schleunist schattige Bereiche auf. Und dann sahen wir ihn, den Temple-Elefanten. Er stand unangekettet da und fraß Gräser, neben ihm ein indischer Mann, der auf ihn aufpasste. Auch wenn ihn sein Smartphone mehr interessierte. Die Menschenmenge um den Elefanten gerum, war nicht groß, sodass man schnell und lange Kontakt zum Elefanten hatte, war wirklich toll war. Und dann waren da die Temple-Äffchen. Sie lauerten alles essbare auf, was die nur konnten. Einer sprang eine Inderin an und riss ihr die Blümchen vom Kopf, die ihm scheinbar sehr schmeckten.

Wir ginge weiter durch die Tempelinnenhöfe und begegneten jeder Menge dieser Äffchen. Stellenweise roch es stark nach Kot und überall an den Säulen hing auch tatsächlich jede Menge. Die Affen haben sich viel Mühe gegeben! Naja lustig und niedlich waren die kleinen Kerlchen ja trotzdem.
Wir schauten uns noch die letzten Ecken des Temples an sowie Manmatha Tank und dann gingen wir auch heraus, um schnell den Kontakt zum glühenden Boden zu beenden und unsere Flip Flops wieder anzuhiehen. Wie immer liefen uns jede Menge Tuk Tuk Fahrer hinter her und wollten an uns Geld verdienen. So langsam waren wir etwas genervt von den Herrschaften und reagierten teilweise überhaupt nicht mehr, wenn einer uns wieder was aufschwatzen wollte. Vor dem Temple entdeckten wir dann auch noch andere Affen, die indischen Languren. Die waren schon etwas ordentlicher gebaut und ähnelten fast schon Menschengrößen. Sie lauerten in einem überdachten Ruinenstück und klauten nur zu Banenen vom Markt neben an. Echt witzig zu beobachten wie die Menschen mit den Affen um die Banenen rangten.

Danach gingen wir noch durch ein touristisches kleines Dörflein, dass aber wirklich schön und idyllisch war. Wir waren aber eigentlich auf dem Weg zum Tungabhadra Fluss, wo Inder sich ein Badeerlebnis gönnten. Wir entdeckten auf dem Weg dorthin auch noch, dass man von hier aus direkt zum Virukaksha Temple gehen konnte, ohne Eintritt zu zahlen und keiner würde es bemerken. Es war weder vernünftig abgesperrt, noch standen bewachende Menschen dort. Aber naja der Eintritt war bereits bezahlt und auch nicht wirklich teuer. An den Tungabhadra Ghats beobachteten wir noch mal das indische Leben. Badende Menschen in selben Wasser, in dem andere Wäsche waschen und Kuhe herum spazierten. Alles zusammen in Harmonie. Die kleine Fähre auf die andere Seite nahmen wir heute aber nicht mehr, denn wir müssten warten bis sich 15 Leute zusammen gefunden haben, um rüber transportiert zu werden. Da keiner außer uns gerade das selbe Anliegen hatte und wir aber noch nach Hospet fahren wollten, kehrten wir zurück zur Bushaltestelle. Fortsetzung folgt!

Schaut euch unser Video dazu an, gebt uns einen Daumen hoch und schreibt uns doch ein Kommentar dazu, wenn euch das gefallen hat! Auch über jede Spende freuen wir uns, denn dann können wir euch zu noch mehr Reisen mit nehmen. Vielen Dank!

Mehr Fotos auf Instagram (@diewegsucher)




Was kostet eine Weltreise?


Weltreisekosten heute:

22 INR        0,27 € (Wasser Katja)
10 INR        0,12 € (Busticket zum Tempel pro Person) 2x
50 INR        0,06 € (Schuhe abgeben für zwei, Arkadij)
  5 INR        0,62 € (Eintritt Tempel pro Person) 2x
20 INR        0,25 € (Wasser pro Person) 2x

Weltreisekosten in Indien bisher:

folgen...

Weltreisekosten bis heute:

folgen...

Songs & Musikvideos:

 

Arkadij - Auf Wiedersehen! (Official Musicvideo)
Arkadij - Musiker auf Reisen
Arkadij - Banana

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen